Refugees in Serbia

Violence at the border, Repression in Belgrade´s parks

Source/ more Info:
 
August 18, 2016:
 
 
Video: eviction of parks https://youtu.be/tfSZdvzA–U

Am 2. und 3. September nach Berlin!

Berlin02Sep1016

Gegen die inneren und äußeren Grenzen: Aufruf zum Aktionswochenende

„Wir rufen daher dazu auf, das bundesweite Aktionswochenende gegen den Rechtsruck in der Hauptstadt des deutschen Krisen- und Grenzregimes zu nutzen,

um deutlich zu machen, dass Antirassismus den Bruch mit dem staatlichen Rassismus und seiner Sortierrerei von Menschen notwendigerweise miteinschließt. Denn wo wäre eine bessere Gelegenheit, der Möglichkeit grenzübergreifender Solidarität, die doch nur deswegen unrealistisch scheint, weil die große Mehrheit hierzulande sie im Dienste der Funktionseliten eines längst leerlaufenden Systems auf Teufel komm raus dafür halten will, Gehör zu verschaffen?“

 

Safe ROG, an autonomous place of Refugee solidarity

i7slao6

REFUGEES are solidary with ROG. ROG is solidary with REFUGEES and welcoming them daily.

 
Factory Rog is a squat in Ljubljana, Slovenia, occupied since 2006. In early summer 2016, they resisted a brutal eviction by the municipality and a neo-nazi-shit attack during the night – with a good dose of irony (and pink paint)!
Famous Italian Artist BLU honoured ROG´s broad cultural life with a huge wall painting (see pic above and here: BLU´s art at ROG, Slovenia ). Rog is still fighting for its existence! Show them your support and visit Rog if you can.
 
More information:
 
From the statement of the assembly of the autonomous Rog Factory users, June 2016:
 
„We demand for the municipality to come clear on how many bones they are still willing to break in order to appease to the mayor’s ego.
How far are they willing to go to please the interest of the capital? We are calling for opening a common place for a true dialogue instead of escaping to ‚violence‘
 
The eviction wasn’t the only threat as later in the week a group of neo-Nazis attacked Rog.
Both were defended successfully. Rog is still fighting for its existence!“

Rückblick: Der ‚Summer of Migration’2015

„Heute, knapp zwölf Monate danach, leben rund 90.000 Flüchtlinge im Land, an den Außengrenzen stehen Zäune, der damalige ÖBB-Chef ist jetzt Kanzler und gibt nur noch staatsmännische Interviews, der damalige Polizeichef ist jetzt Verteidigungsminister und setzt auf Abschottung, ein getauschter Innenminister will die Notverordnung, der nicht mehr ganz so junge Außenminister regt Internierungslager auf Mittelmeerinseln an und in die Hofburg zieht vielleicht ein Freiheitlicher ein.“

 

Guter Rückblick von S. Kaltenbrunner – wir stimmen zu! Nicht aber dem Nicht-Können und Nicht-Wissen! ( Nachlesen im Artikel: Link )

Von wegen Nicht-Können Österreichs, falls wieder vermehrt Geflüchtete kommen.

Von wegen Nicht-Wissen der Polizei – die Innenministerin beschrieb vor der sog. „Flüchtlingskrise“ die zukünftigen Migrationsbewegungen mehr als hinreichend, noch dazu völlig aufgebauscht. Die „Krise“ war von allen maßgeblichen politischen Parteien gewollt. Denn sie sind alle für die Abschottung Europas. Dafür nimmt man die Spaltung der Gesellschaft und die Beschneidung der Rechte der sozial Schwachen skrupellos in Kauf.

 

Hier spricht Kaltenbrunner Klartext:

„Heute hat Österreich, nicht zuletzt getrieben durch den rasanten Aufstieg der Freiheitlichen, die strengsten Asylgesetze in Europa, war federführend in der Schließung der Balkanroute, setzte Obergrenzen fest, überlegt, in den kommenden Wochen eine Notstandsverordnung einzuführen. Ob die Maßnahmen in diesem Ausmaß wirklich notwendig sind, sei dahingestellt. Dass 90.000 Flüchtlinge eines der reichsten Länder der Welt in den Abgrund treiben, dürfte eher unwahrscheinlich sein.“

 

Innenminister spricht sich gegen Menschenrechte aus

Für Innenminister Sobotka sind abgewiesene AsylwerberInnen Kriminelle und die Menschenrechtskonvention ein Dorn im Auge. Warum der Minister nichts verstanden hat und er dennoch großzügig ist

O-Ton: „Das Problem ist, dass in manchen Fällen die Menschenrechts- konvention einer Abschiebung entgegensteht… Da bleibt nur die Duldung„.
Wem Schutz verwehrt wird, der/die aber freiwillig Österreich verlässt, dessen Aufenthalt will Sobotka „dulden„. Die Braven sind schon weg, wie schade! Aber immerhin, großzügig ist er, der Herr Minister.
Weder er noch die Mehrheit in Österreich hat kapiert, dass man im Allgemeinen nicht Asyl ansuchen kann, ohne „illegal“ ins/im Land zu kommen/sein. Kein Mensch ist illegal! Gebt ihnen das Recht auf ein faires Verfahren und die Chance und die Zeit, legalen Aufenthalt zu erhalten!

Sobotkas neueste Pläne vom 17.08.2016: http://m.kurier.at/…/sobotka-illegale-sollen-vo…/215.970.086
Sobotkas Aussage zur Duldung im Ö1-Mittagsjournal 17.8.2016: http://oe1.orf.at/artikel/448438

City Plaza Athens

NO pool, NO minibar, NO roomservice – but still the best hotel in Europe

 

No Stress Tour 2016

0001

Summer is the time when lots of things are happening in Germany, also in and around Berlin.  People profit of the sun, they become more active and open up. This offers opportunities, particular for refugees, to think of new strategies to build up a better communal life.
For this reason CISPM and Afrique Europe Interact, international networks for emancipation and integration of refugees, are planning a project called „No Stress Tour“, which should take place this summer from July until October.
The aim of the project is to bring refugees and other inhabitants of the city closer to each other and to provide support with regard to the current complex asylum policy.

Link: Programm No Stress Tour

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.617 Followern an

%d Bloggern gefällt das: