WARUM “UNDOKUMENTIERT” UND NIEMALS “ILLEGAL”

“Da das Wort ‚illegal‘ zum Stigma in meinem alltäglichen Umgang mit Menschen geworden ist, habe ich angefangen mich selbst zu fragen ob ich wirklich ‚illegal‘ bin. Natürlich bin ich das nicht und werde es nie sein. Ich bin undokumentiert.“
– Undokumentierter Migrant aus den Philippinen, der in den Niederlanden lebt

Bildschirmfoto 2015-12-01 um 12.32.11

PICUM befürwortet angemessene, menschenwürdige Begrifflichkeit und vermeidet grundsätzlich die Bezeichnung „illegale_r Migrant_in“. Die Begriffe „Migrant_innen ohne (gesicherten) Aufenthaltsstatus“, „undokumentierter Migrant_in“ und/oder „irreguläre_r Migrant_in“ sind international anerkannt Bezeichnungen und entsprechende Begriffe existieren in allen Sprachen.

PICUMs Faltblatt zum Sprachgebrauch erläutert Gründe weshalb die Bezeichnung „illegale_r Migrant_in“ nicht benutzt werden sollte. Außerdem bietet es ein Lexikon mit Übersetzungen der Begriffe „undokumentierte_r Migrant_in“ und „irreguläre_r  Migrant_in“ in alle Sprachen der EU sowie einen Überblick über die wichtigsten Organisationen, die bereits angemessene Begriffe in Bezug zu Migrant_innen ohne Aufenthaltsstatus verwenden. Das Faltblatt wurde im Juni 2014 veröffentlicht und dient als Haupthilfsmittel zur Förderung menschenwürdiger Begrifflichkeit das unser Netzwerk. Jetzt liegt auch eine Übersetzung in deutscher Sprache vor.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: