Erstes Reiseziel: Lampedusa. Papst kritisiert Flüchtlingspolitik der EU

Papst besucht „Flüchtlingsinsel“ Lampedusa (English below)
Bei seiner ersten Reise hat Papst Franziskus ein Zeichen der Solidarität mit den Flüchtlingen gesetzt und indirekt die Flüchtlingspolitik der EU kritisiert. Er traf auf der Insel mit mehreren Flüchtlingen zusammen und hielt einen Gottesdienst vor 15.000 Menschen ab. Ganzer Artikel in den ORF-Nachrichten:  http://religion.orf.at/stories/2592074/

„Kritik an Flüchtlingspolitik

In seiner Predigt kritisierte Franziskus indirekt die EU-Flüchtlingspolitik und die Regierungen in den Herkunftsländern der Migranten. Er bat Gott um Vergebung für die „Grausamkeit in der Welt, in uns und auch in jenen, die in der Anonymität Entscheidungen sozialer und wirtschaftlicher Natur treffen, die den Weg für Dramen wie dieses ebnen“.

Er warnte vor der „Globalisierung der Gleichgültigkeit“. „Wir haben uns an die Leiden der anderen gewöhnt, sie gehen uns nichts an und interessieren uns nicht, das ist nicht unsere Angelegenheit. Die Kultur des Wohlstands macht uns vor den Hilferufen anderer Menschen unsensibel“, so Franziskus. „Wer trauert um diese Brüder und Schwestern? Wer hat für diese Personen geweint, die in den Booten saßen? Wir leben in einer Gesellschaft, die die Erfahrung des Weinens vergessen hat“, betonte der Pontifex.

 
Solidarität mit den Flüchtlingen

Dass Franziskus seine erste Reise außerhalb Roms auf die Flüchtlingsinsel mache, sei ein „starkes Signal“ an die Regierungen, ihre Einwanderungspolitik zu überdenken, erklärte der für Flüchtlinge zuständige Kardinal Antonio Mario Veglio. Ausdrücklich lehnte der Vatikan eine Mitreiseanfrage des italienischen Innenministers Angelino Alfano ab, damit die Reise nicht politisch instrumentalisiert werde.

Der Papst wurde vom Erzbischof der sizilianischen Stadt Agrigento, Bischof Francesco Montenegro, sowie Nicolini, empfangen. Danach stieg Franziskus in ein Boot der italienischen Küstenwache, das von 120 Fischerbooten begleitet wurde. Von dem Patrouillenboot aus legte der Papst einen Kranz für die Menschen im Meer ab, die bei der Überfahrt von Nordafrika gestorben sind. Die Sirenen der Boote ertönten, als der Papst den Blumenkranz ins Meer ablegte.“ (08-07-2013)

——————————————————————————

On his 1st official travel, Pope critizises Refugee Policy of EU. 

On his 1st official travel, Pope critizises Refugee Policy of EU. Francis critizises Refugee Policy of EU and reminds everyone of our responsibility to care for refugees. On his first official travel as Pope, he meets survivor refugees on Lampedusa island (IT) and commemorates those dying in the sea. He denies Italian Interior minister Angelino Alfano his company, as being instrumentalized from any other political side.

Full article (08-07-2013) on http://religion.orf.at/stories/2592074/

——————————————————————————

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: