Asylwerberheim auf der Saualm vorerst geschlossen

Asylwerberheim wird saniert

Das Asylwerberheim auf der Kärntner Saualm wird vorübergehend keine Asylwerber beherbergen. Grund dafür sind Sanierungs- und Adaptierungsmaßnahmen in dem Heim, teilte der Flüchtlingsbeauftragte des Landes Kärnten, Gernot Steiner, am Donnerstag mit. Das Heim war immer wieder wegen angeblicher Missstände in der Kritik gestanden. Die SPÖ fordert nun die vollständige Schließung des Heims.

Geplant sei die Erneuerung des Heizungssystems und ein Austausch von Fenstern, „sodass vor den Herbst- und Wintermonaten im ganzen Haus intakte Fenster eingebaut sind“, erklärte Steiner. Während der Renovierungsphase werden die auf der Saualm wohnhaften Asylwerber vorübergehend in anderen Quartieren in Kärnten untergebracht. Wie lange die Renovierungsphase andauern wird, war vorerst unklar.

SPÖ-Landesrätin Beate Prettner hat am Donnerstag die vollständige Schließung des Asylwerberheimes gefordert. Wenn schon nicht aus humanen oder aus Gründen des Respekts vor der Würde und dem gesundheitlichen Wohl jedes Menschen, dann sollte Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) die baufällige Isolierungsstation aus selbst für ihn nachvollziehbaren finanziellen Gründen schließen, meinte die SPÖ-Landesrätin.

Das im Jahr 2008 vom damaligen Landeshauptmann Jörg Haider als „Sonderanstalt“ initiierte Heim, war in den vergangenen Jahrenu immer wieder in der Kritik gestanden. Zuletzt hatten die Grünen die Schließung gefordert. Kritik kam im Sommer auch von der Volksanwaltschaft. So habe es mehrere Beschwerden gegeben, in denen neben unhaltbaren hygienischen Zuständen, Schimmelbefall und nicht adäquatem Essen auch von Anhaltungen die Rede gewesen sei. Das Flüchtlingsreferat des Landes hatte zuletzt immer betont, dass es keine Missstände auf der Saualm gebe.

(Quelle: APA)
_________________________________

Protestwanderung verschoben

Die für Dienstag, 11.09.2012, geplante Protestwanderung wird auf das nächste oder übernächste Wochenende (Samstag) nach einer möglichen Wiedereröffnung verschoben.
Am Tag der Wiedereröffnung werden Aktivist_innen vor Ort sein und protestieren. Es ist anzunehmen, dass Informationen über eine etwaige Wiedereröffnung erst sehr kurzfristig, vielleicht erst am selben Tag, bekannt gegeben werden.

Am Dienstag, 11.09.2012, findet statt der Protestwanderung vor dem Flüchtlingsreferat in Klagenfurt eine Kundgebung statt. Motto: Nie wieder ‚Sonderanstalt‘ Saualm!
17 Uhr, Flüchtlingsreferat für Kärnten, Völkermarkter Ring 19, Klagenfurt.

Wenn es zu einer Wiedereröffnung kommt, sind Aktivist_innen vor Ort!
Folgende Forderungen wurden aufgestellt:

=> Nie wieder Einrichtung einer ‚Sonderanstalt‘.
=> Beseitigung der Missstände in den Unterkünften.
=> Restlose Aufklärung.
=> Abschaffung des europaweit einzigartigen ‚Betretungsverbotes‘.
=> Hr. RR Gernot Steiner, legen Sie Ihr Amt zurück.
=> Hr. Flüchtlingsreferenten LH Gerhard Dörfler, treten Sie zurück.
=> Ermittlungen gegen die Betreiberin Fr. Lechner und die Security.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

%d Bloggern gefällt das: